Sorgen Sie für zusätzliche Einkünfte

Mit der Strategie Nr. 7 kommen Sie zu zusätzlichen liquiden Mitteln, also zu Geld. –

Schulden können Sie auch zurückzahlen, wenn Sie ein zusätzliches Einkommen schaffen. Dieser Tipp ist so einfach, dass man ihn fast übersieht. Lassen Sie Ihrer Phantasie freien Lauf. Ich gebe Ihnen hier ein paar Gedankenanstösse.

Mehr Lohn oder Gratifikation

Verschiedene Arten von Nebenjob

Zusatzeinkommen vor Ihrer Nase

Den vollständigen Post finden Sie auf meinem neuen Blog.

Mein neuer Blog finden Sie unter blog.ursstaedeli.ch

Teile den Inhalt mit anderen

Schuldentilgung ganz praktisch in Deinem Leben

Ist Dir schon einmal bewusst geworden, was im „Unser Vater“, das uns Jesus gelehrt hatte, an zentraler Stelle steht? Weisst Du es auswendig oder musst Du nachschauen? Es geht um Schulden. Gott möchte, dass Du eine Erfahrung der Schuldentilgung machen kannst. Lasst uns zuerst die entsprechende Stelle im „Unser Vater“ lesen:

Und vergib uns unsere Schulden, wie auch wir vergeben unsern Schuldnern.
Matth. 6, 12

Ich glaube nicht, dass Jesus mit diesem Gebet eine Form der Liturgie schaffen wollte, sondern damit aufzeigen wollte, was die wichtigsten Bereiche im Gebetsleben sind. Wenn wir es aus diesem Blickwinkel betrachten, dann ist es für Gott wichtig, ein Augenmerk auf die Schulden zu haben. Ja, wenn wir den Satz genauer anschauen, dann will Gott, dass die Schulden verschwinden.

Es soll also keine Schuld zwischen den Menschen und Gott sein. Das gleiche ist auch zwischen den Menschen der Fall. Schulden belasten eine Beziehung. Da spielt es keine Rolle, ob man nun Schuldner oder Gläubiger ist. Wenn es um Geld geht, will man entweder das Geld zurück oder man ist gegenüber dem Geldgeber befangen. Jesus ist gekommen, um uns in die Freiheit zu führen. Diese Freiheit ist nicht nur geistlich gemeint, sondern auch ganz handfest.

Die Schulden im „Vater Unser“ sind bestimmt nicht nur materieller Natur, sondern können auch eine moralische Natur haben. Wie auch immer die Schulden aussehen, wir müssen uns dieser Sache annehmen und die Angelegenheit bereinigen.

Ein interessanter Aspekt bringt das griechische Wort für vergeben hervor. So kann dieses Wort nicht nur mit vergeben, sondern auch mit wegnehmen oder entfernen übersetzt werden. Durch Jesu Tod am Kreuz wurden unsere Sünden (auch eine Form der Schuld) entfernt oder besser gesagt vernichtet. Wenn Gott die Schulden im geistlichen Bereich entfernt hat, dann kann Er es auch in materiellen Sachen machen.

Du bist vielleicht gerade hoffnungslos verschuldet und weisst keinen Ausweg aus der Situation, dann kannst Du jetzt eine Erfahrung machen, wie Gott in Deine Situation eingreift. Erwarte keine schnelle Lösung. Dein Problem hat sich bestimmt über die Jahre angehäuft und so braucht es auch eine gewisse Zeit, um das Problem zu lösen. In der Lösung spielst Du eine wichtige Rolle. Du hast einen sehr wichtigen Beitrag zur Entstehung des Problems beigesteuert und nun braucht es auch eine Veränderung in Deinem Verhalten, damit die Schuldentilgung durch Gott in Deinem Leben wirksam werden kann.

Lösung zur Schuldentilgung

Die Lösung zu Deiner Schuldentilgung wird ganz individuell sein. Darum kann ich Dir keine Standardlösung anbieten. In der Bibel gibt es verschiedene Berichte, wie Gott die Schulden bei Menschen getilgt hat. Ich habe diese schon in anderen Beiträgen erwähnt. Aus diesen Berichten kann man aber Prinzipien ableiten, die auch für Deine Situation anwendbar sind. Diese vier Punkte sind die Hauptpunkte und sind sicher nicht abschliessend:

1. Vertraue Gott und nimm Ihn beim Wort
2. Bitte Gott um ein spezielles Wort für Deine Situation
3. Gieb etwas für Dich Wertvolles weg (Gott wird zu Dir reden, was es sein soll)
4. Sei geduldig und bleibe an der Sache

Wenn Du diese Punkte einhältst, wirst Du Resultate sehen.

Teile den Inhalt mit anderen

Schuldentilgung auf biblische Art

Die Bibel gibt uns für jeden Bereich unseres Lebens gute Ratschläge. So auch für Schuldentilgung. Vielleicht kennst Du diese Geschichte aus der Bibel: Die Tempelsteuer war fällig und Petrus kam zu Jesus, weil er nicht wusste wie er sie zahlen sollte. Schliesslich folgte der Jünger Jesus nach und hatte somit keine Zeit, um Geld zu verdienen. Seine Situation war nicht besonders einfach. Er folgte seiner Berufung und musste auf sein regelmässiges Einkommen verzichten. Nun kommt er noch mit einer Steuerschuld in Verzug.

Nun, er hätte verschiedene Möglichkeiten gehabt. So hätte er seine Zugehörigkeit zum engen Freundeskreis von Jesus aufgeben können und damit auch seine Berufung. In seinem angestammten Beruf hätte er genug verdient, um die Steuern locker zu zahlen.

Doch er hat sich anders entschieden. Er wollte seine Berufung nicht aufs Spiel setzen. So wandte er sich an Jesus, denn seine Erfahrung sagte ihm, dass Jesus bestimmt eine Lösung bereit hatte. Und er lag damit nicht falsch. Jesus hatte eine ganz ungewöhnliche Lösung. Er sagte zu Petrus, dass er fischen gehen sollte.

… geh hin an den See und wirf die Angel aus, und den ersten Fisch, der heraufkommt, den nimm; und wenn du sein Maul aufmachst, wirst du ein Zweigroschenstück finden; das nimm und gib’s ihnen für mich und dich.
Matthäus 17, 27

Petrus war selber Teil der Lösung. Seine Fähigkeit zu fischen war ein Beitrag zum Erfolg. Doch ohne ein Wort von Jesus hätte Petrus noch so viele Fische fangen können und kein Geldstück wäre im Mund eines Fisches gewesen.

Ein Wort von Jesus oder Gott kann einen grossen Unterschied machen. Bei Deinem  nächsten finanziellen Problem könntest Du auch fischen gehen. Schliesslich hat es auch schon mal funktioniert. Doch Du wirst überrascht sein, denn ich kann Dir jetzt schon sagen, dass es mit grosser Wahrscheinlichkeit nicht funktionieren wird. Auch in Deinem Fall brauchst Du ein Wort von Gott. Gott hat eine Lösung für Dich bereit und die ist für Dich massgeschneidert.

Was können wir daraus lernen? In jeder Krise oder Schwierigkeit können wir uns für zwei Möglichkeiten entscheiden. Selber für die Lösung besorgt sein oder aber zu Jesus rennen und von Ihm die Lösung empfangen. Es ist übrigens die beste Lösung. Petrus musste nicht arbeiten gehen und konnte sogar noch für Jesus die Steuern zahlen.

Petrus hat sicher viel darüber nachgedacht, wie er die Steuerschuld für sich bezahlen könnte. Erst Jesus gab ihm den Schlüssel zur Lösung. Nicht nur war es ein einfaches für Petrus, einen Fisch zu fangen, sondern der Segen war so gross, dass er für zwei Personen reichte.

Ein anderes Beispiel für Schuldentilgung findest Du in der Geschichte von der Witwe, die noch etwas Öl hatte.

Teile den Inhalt mit anderen